Kapitalmarktunion

Die Kapitalmarktunion stärkt die europäische Wirtschaft und fördert Kapitalmarkt-Finanzierungen – in Ergänzung zur bankbasierten Kreditfinanzierung. Sie soll den EU-Binnenmarkt für Kapital und für Finanzdienstleistungen vertiefen und erweitern.

Die Kapitalmarktunion in Europa ist eine wichtige Säule für die künftigen Wachstums- und Beschäftigungsaussichten in der EU.
Olaf Scholz, Bundesfinanzminister

#EuroABC

Kapitalmarktunion
Kapitalmarktunion

Die Weiterentwicklung der Kapitalmarktunion soll den Zugang zu Finanzmitteln über den Kapitalmarkt verbessern und die Kapitalaufnahme für KMUs erleichtern. Die EU soll außerdem attraktiv für Investitionen bleiben, Wirtschaftswachstum gefördert und Arbeitsplätze geschaffen werden. Dies wird die Erholung der Wirtschaft sinnvoll unterstützen und ist somit im Interesse von Investoren, Verbrauchern und Unternehmen.

 

Chancen für Wirtschaft, Investoren und Umwelt

Der freie Kapitalverkehr stellt eine der vier Grundfreiheiten des gemeinsamen Binnenmarkts der EU dar. Die Kapitalmarktunion soll bestehende Hindernisse für den Kapitalverkehr in der Union abbauen und den Zugang von Unternehmen zu Finanzierungen über den Kapitalmarkt erleichtern. Die Unterstützung des Kapitalmarktzugangs ist ein wichtiges Querschnittsthema der Finanzmarktpolitik der Europäischen Union.

Die Weiterentwicklung der Kapitalmarktunion ist zentral für die Wettbewerbsfähigkeit des europäischen Finanzplatzes und der Realwirtschaft in Europa. Der Zugang zu Finanzmitteln ist insbesondere für zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Europa besonders schwierig – dabei brauchen gerade sie ein breites Angebot an günstigen und flexiblen Finanzierungsquellen, um sich am Markt zu etablieren und international wettbewerbsfähig werden zu können.

Darüber hinaus sind die Kapitalmärkte in Europa stark fragmentiert. Es existieren zwischen den einzelnen EU-Ländern erhebliche Unterschiede bei den Finanzierungsbedingungen. Daher überschreiten Aktionäre und Käufer von Unternehmensschuldverschreibungen bei ihren Investitionen nur selten Landesgrenzen. Diese Umstände verteuern die Finanzierungen und schränken die Anlagemöglichkeiten von Investoren und Anlegern ein. Die Weiterentwicklung der Kapitalmarktunion zielt auf Verbesserungen in diesen Bereichen.

Konkret wird es darum gehen, die Erholung der Wirtschaft sinnvoll zu unterstützen und dabei den Interessen der Investoren, der Verbraucher und der Unternehmen gerecht zu werden. Dies wird die Erholung nach der Krise beschleunigen und Wachstum fördern. Wesentliche Vorarbeiten für die Weiterentwicklung der Kapitalmarktunion gehen auf die von Frankreich, den Niederlanden und Deutschland eingesetzte NextCMU Gruppe und das High-Level Forum Capital Markets Union zurück.

Weitere Themen

teaser image

Neue Partnerschaft nach dem Brexit

Wir arbeiten an einer neuen Partnerschaft mit Großbritannien, die im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger ist.

teaser image

Wirtschaftsunion

Der Binnenmarkt ermöglicht, dass die Menschen in der EU grenzenlos reisen, leben, lernen, arbeiten und einkaufen können.